Technologie verändert Gewerbeimmobilien – Jörn Reinecke

Technologie verändert Gewerbeimmobilien, stimmt das? Jörn Reinecke von MAGNA teilt seine Meinung. Das Technologien zahlreiche Vorteile in Form von höherer Produktivität, BIP-Wachstum, verbesserter Unternehmensleistung und neuem Wohlstand mit sich bringen, ist schon nicht Neues mehr.

Technologie verändert Gewerbeimmobilien - Jörn Reinecke
Technologie verändert Gewerbeimmobilien – Jörn Reinecke

Technologie verändert Gewerbeimmobilien – Jörn Reinecke

Seit dem Beginn der industriellen Revolution hat sich die Welt in einer Weise verändert, die zu ständig wechselnden Arbeitsplätzen und neueren Fähigkeiten geführt hat, die erforderlich sind, um mit den neuen Technologien Schritt zu halten. Nun ist es aber die Technologie selbst, das Geschäft mit Gewerbeimmobilien verändert.

Die laufende Einführung von Künstlicher Intelligenz und Automatisierungstechnologien wird die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, verändern und zu Disruptionen führen, insbesondere in Branchen wie der Immobilien-, Finanz- und Bankenbranche.

Der Immobiliensektor ist in einer hervorragenden Position, um Künstliche Intelligenz und Automatisierungstechnologien zur Steigerung der Produktivität, zur Kostenreduzierung und zur Minimierung von Fehlern einzusetzen. Die Zahl der Arbeitnehmer, die mit manuellen Aufgaben beschäftigt sind, die nur grundlegende kognitive Fähigkeiten erfordern, wird wahrscheinlich zurückgehen. Auf der anderen Seite wird die Zahl der Technologie- und Management-Experten weiter steigen, da die Nachfrage nach sozialen und kreativen Fähigkeiten dramatisch zunehmen wird.

“Die Technologie verändert Gewerbeimmobilien, daran gibt es keine Zweifel,” so David Liebig, Vorstand der Magna Real Estate AG.

Wo können Immobilienunternehmen die KI am besten nutzen?

Marketing und Vertrieb: “Unternehmen könnten die KI für das Lead-Management nutzen, um personalisierte Werbeaktionen oder Botschaften an potenzielle Käufer oder Kreditgeber anzuzeigen. KI könnte auch zur Analyse bestehender Marktdaten verwendet werden, um Immobilien für Makler zum Kauf oder Verkauf zu empfehlen, basierend auf den bisherigen Verkaufsaufzeichnungen und der Absicht des Maklers,” sagt Immobilienexperte und Vorstand bei Magna Real Estate AG Martin Göcks.

Finanz- und Kreditmodellierung: Manuelle und sich wiederholende Prozesse, wie z.B. Finanzmodellierung und Dateneingabe, können mit Hilfe von Extraktions- und Klassifizierungstechnologie automatisiert werden, was Immobilienanalysten dabei helfen würde, Zeit zu sparen, die Produktivität zu erhöhen und Fehler zu minimieren.

Auch interessant: Jörn Reinecke über Utrecht: Leben ohne Autos?

Datenverwaltung: Wenn ein Unternehmen wächst, muss es sich mit riesigen Datensätzen von Mietvertragsabstraktionen, Immobilienbewertungsberichten, Angebotsmemoranden, Rechtsdokumenten, Steuerberichten, Aufzeichnungen über die Eigentumsgeschichte, Zoneneinteilungsvorschriften usw. befassen. “Wenn die Datenmenge wächst, könnte die KI zur Klassifizierung und Speicherung von Dokumenten und sogar zur proaktiven Benachrichtigung verwendet werden, wenn z.B. ein neues Gutachten fällig ist oder eine Immobilie in der Beliebtheit explodiert,” erklärt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.