Preise für Studentenwohnungen steigen weiter an

Laut einer Immowelt-Analyse steigen die Preise für Studentenwohnungen kontinuierlich an. München ist mit einer Miete von 790 € der Spitzenreiter, gefolgt von Frankfurt, Stuttgart und Berlin.

Studentenwohnungen - Bezahlbarer Wohnraum für Studenten nicht einfach zu finden
Studentenwohnungen – Bezahlbarer Wohnraum für Studenten nicht einfach zu finden

Studentenwohnungen

Studenten gehen bei der Suche einer geeigneten Wohnung ohne große Ansprüche an die Sache heran. Es soll günstig sein und das Nötigste enthalten. Aber eine solche Wohnung zu finden wird in den beliebten deutschen Großstädten immer schwieriger. Eine Studentenwohnung in der Bayrischen Landeshauptstadt München kostet 790 Euro Miete. Ein Ende der Mietanstiege ist hier weiterhin nicht zu erkennen. Die Situation der Wohnungssuche wird für die Studenten zudem zusätzlich durch Pendler erschwert, die in der gleichen Kategorie auf Suche sind. Doch selbst wenn ein Student den Zuschlag für eine Wohnung erhält, sind sie nur bezahlbar, wenn neben dem Studium ein Nebenjob ausgeübt wird. In Frankfurt klagen Studenten über ähnliche Probleme, hier liegt der Durchschnittspreis bei 530 Euro. Damit ist sie die zweit teuerste der 68 untersuchten Städte. Sowohl München als auch Frankfurt verzeichneten im vergangenen Jahr eine Steigerung von 13 Prozent.

Stuttgart mit dem größten Anstieg

Den größten Anstieg der Mietpreise wurde in Stuttgart festgestellt. Dort zahlten Studenten im vergangenen Jahr noch 410 €, aktuell sind es 500 €. Damit machten die Mietpreise einen Sprung von 22%. Grund dafür ist der Mangel an kleinen Wohnungen.
Auch in Berlin stiegen die Mieten an, um 15%. Was mit der weiter ansteigenden Attraktivität der Landeshauptstadt zu tun hat.

Auch interessant: Kauf eines Ferienhauses mit Freunden

Aufschwung der kleineren Studentenstädte

Neben den Metropolen steigen auch die Mietpreise für Studentenwohnungen in kleineren Städten mit renommierten Universitäten und Hochschulen. So verzeichneten auch Konstanz, Mainz, Freiburg oder Heidelberg ein Anstieg der Mietpreise.
„Die hohen Preise für Studentenwohnungen in Metropolen schrecken die Studenten ab, nicht jeder kann sich eine Wohnung in der Preiskategorie 500-700€ leisten. Aus diesem Grund zieht es viele Studenten auch in Städte in denen die Mietpreise noch bezahlbar sind für Studenten“, erklärt Vorstandsmitglied der Magna Real Estate AG, David Liebig.

Städte wie Bochum, Kaiserslautern oder Duisburg sind davon stark betroffen. Aber auch hier steigen die Mietpreise aufgrund des starken Zuwachses weiterhin an.

Studentenwohnungen – Die Suche nach den Alternativen

„In den letzten wurden Städte im Osten von Deutschland immer attraktiver für Studenten. Dresden und Leipzig glänzen mit ihrer beeindruckenden Stadt, den bezahlbaren Mietpreisen und einer großen Auswahl an Freizeit- und Kulturangeboten. Auch die Zukunftsaussichten nach dem Studium sind hier ein Pluspunkt“, erzählt David Liebig von der Magna Real Estate AG.

 

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.