Immobilientransaktionen mit Kryptowährungen

Immer mehr Immobilienprojekte bieten Apartments an, die ausschließlich in Bitcoin oder einer Kombination aus Bitcoin und anderen Kryptowährungen gekauft werden können. Die meisten Prognosen sind sich daher einig: viele Transaktionen werden schon bald über die Blockchain abgewickelt werden und sich von üblichen Plattformen distanzieren.

Immobilien-Transaktionen mit Kryptowährungen (Foto: Andre Francois, Unsplash)
Immobilien-Transaktionen mit Kryptowährungen (Foto: Andre Francois, Unsplash)

Immobilien-Transaktionen mit Kryptowährungen

“In der Tat ist eine wachsende Anzahl von Immobilienkäufen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu einem Phänomen geworden,” erklärt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.

“Kryptowährungen und ‘Smart Contracts’ entwickeln sich zu effektiven Tools, die das Finanzwesen und die Digitale Transformation auf beispiellose Weise verbindet,” erzählt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.

“Kryptowährungen ermöglichen den schnellen, reibungslosen Transfer von Geld auf der ganzen Welt, dies ermöglicht es jemandem in Russland Bitcoins zu senden, um Land in Belize zu kaufen,” so David Liebig, Vorstand bei Magna Real Estate AG.

“Wir denken aber auch, dass sich die unregulierte Natur der Kryptos und ihre Volatilität zu einem gefährlichen finanziellem Medium für Immobilientransaktionen entwickeln könnte,” erklärt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate in Hamburg.

Auch interessant: Kann Künstliche Intelligenz einen Immobilienmakler ersetzen?

Die Zukunft ist eben ungewiss. Doch die möglichen Verbesserungen in den Immobilien-Transaktionen sind durchaus vielversprechend.

Bitcoin wurde schon bei vielen Plattformen zu der Liste der Zahlungsmethoden hinzugefügt. Mieter können mit Bitcoin ihre monatliche Miete bezahlen, oder eine Anzahlung zum Kauf leisten. “Für viele sind Kryptos vielleicht noch ungreifbar, doch viele Millennials sehen Bitcoins und Co. schon als bevorzugte und sicherste Bezahlmethode an,” erzählt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate in Hamburg. “Auch die Immobilienbranche muss mit diesem Tech-Trend mitziehen.”

Auch deswegen sieht man vermehrt Immobilienanzeigen in Märkten, die bei ausländischen Investoren immer mehr Beliebtheit gewinnen, die Kryptowährungen akzeptieren. Das Erscheinen dieser Listings wird wahrscheinlich von zwei Faktoren bestimmt: dem Wunsch, die Aufmerksamkeit ausländischer Investoren zu erregen, und der Idee, neue Investoren für die Immobilienwelt zu begeistern.

Ich bin davon überzeugt, dass in den nächsten fünf bis zehn Jahren die meisten Immobilientransaktionen über die Blockchain abgewickelt werden. “Für Tech-Immobilienmakler ist es jetzt an der Zeit, mit der Kryptowährungen zu experimentieren, indem man sie als eine brauchbare Alternative zur Barfinanzierung akzeptiert,” sagt Immobilienexperte und Vorstand bei Magna Real Estate AG Martin Göcks.

Diesen Beitrag teilen

Eine Antwort auf „Immobilientransaktionen mit Kryptowährungen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.